Liebe ist die beste Therapie – Intuitiv Arbeiten mit ShenDo Shiatsu

Sei-ki  – in Resonanz mit dem Leben
11. März 2020

Liebe ist die beste Therapie – Intuitiv Arbeiten mit ShenDo Shiatsu

Dies ist der Titel einer Fortbildung für ShenDo Shiatsu Praktiker*innen und zugleich ein Modul des Meisterkurses, der Shiatsu-Praktiker*innen mit Praxiserfahrung offen steht. Da es hierbei nicht mehr vorrangig um die Arbeit an Meridianen oder um strukturierte Abläufe geht, ist es für Einige eine Herausforderung, sich in diesem Seminar davon zu lösen und im Hier und Jetzt zu spüren, was ist.

Hier sind einige Rückmeldungen von Teilnehmerinnen des letzten Seminars:

– Dieses Wochenende hat meine Erwartungen wirklich übertroffen! Dieses intuitive Arbeiten macht mir viel Spaß und ich finde es jetzt viel leichter, den Kopf auszuschalten und die Hände einfach der Intuition folgen zu lassen! Eine wirklich sehr bereichernde Erfahrung! 

– Herzlichen Dank auch für das wunderschöne Wochenende. Es hat die Überschrift „Liebe ist die beste Therapie“ voll bestätigt. Die Erfahrung, dass allein die Berührung so viel bewirken kann, ist einfach wunderbar. Ganz nach dem Motto „Weniger ist mehr“. Ich habe sehr viel aus dem Seminar mitgenommen und werde mit Freude das Erfahrene und Erlernte weitergeben und anwenden. 

– Es war eine sehr beeindruckende Erfahrung, ohne festen Plan meiner Intuition zu folgen, den Mut und das Vertrauen zu haben auf mein Inneres zu hören.

Mit Offenheit und respektvollem Akzeptieren wenden wir uns unseren Klienten zu. Wir nehmen sie so an, wie wir sie in diesem Moment spüren. Wenn wir Verspannungen fühlen oder irgendetwas, was wir versuchen könnten zu analysieren, werden wir uns dessen bewusst und lassen es wieder los.  Es gibt nichts, was wir „wegmachen“ oder „verbessern“ müssen. Die heilsamste Energie ist die liebevolle Zuwendung und das Gefühl, dass man in Ordnung ist mit allen seinen Eigenheiten. Der Mensch kann Frieden mit sich selbst machen und hat nicht mehr das Bedürfnis, unerwünschte Eigen­schaften zu bekämpfen. Das öffnet paradoxerweise die Möglichkeit, dass sich auch körperlich manifestierte Muster verändern können.

Diese Erfahrung habe ich selbst gemacht und gebe sie gern weiter an die Teilnehmer*innen meines Seminars. Für die meisten ist es erst einmal neu, alle Konzepte von Meridianen und Elementen in den Hintergrund treten zu lassen. Mit sanftem Schaukeln der Wirbelsäule und des Beckens wecken wir die Lebensenergie Qi auf und laden sie ein, sich im Körper auszubreiten. Wie fließendes Wasser kann das Qi dahin strömen, wo es gebraucht wird und wo Bedarf oder Mangel besteht. An manchen Stellen gehen wir auch mit Handballen- oder Daumendruck tiefer, so tief, wie es der Körper erlaubt. Da kommen uns die Inneren Techniken zugute, die wir bei Mike Mandl kennen gelernt haben. „Geteiltes Leid ist halbes Leid“ ist die Devise, und durch den starken Halt der Yin-Hand kann die Yang-Hand tiefer gehen, ohne dass es unangenehm wird.

An anderen Stellen des Körpers lassen wir einfach die Hände liegen und warten ab, welcher Impuls von unserem Inneren kommt, was sich als nächstes ergibt. Das kann die Arbeit an einem Meridian sein, das kann auch völlig meridianfrei sein. Das Seminar mit René Fix (Sei-ki – In Resonanz mit dem Leben) hat da wertvolle Impulse gegeben.

Intuitiv Arbeiten mit ShenDo Shiatsu schließt alles ein, was wir uns im Lauf von über 30 Jahren Shiatsu-Praxis erarbeitet haben. Es lässt uns alle Freiheit, im Moment zu sein und das zu tun, was an Informationen vom eigenen Inneren und von dem Menschen kommt, dem wir Shiatsu geben.

Ramita Keienburg

Informationen zum nächsten Seminar (25.-27.03.2022)